Ich seh dein Spiegelbild im Wolkenspiel, Gedanken drehen sich im Kreis, Ich verlass mein Luftschloss und folge dir!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  take some pictures, please
  Gästebuch

 

Bist du noch da, wenn ich geh und dann wiederkomm'? Wenn ja, dann sag nicht nein!

http://myblog.de/annax

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Atemstillstand!

Ich steh neben dir. Mein Herz schlägt so rasend schnell ... es fühlt sich an als würde ich brennen, so als wär ich eine völlig andere. Was ist das? Wieso passiert das? Ich kenn dich und du mich - du bist mein bester Freund ... immer kann ich mich auf dich verlassen, niemals würdest du mich im Stich lassen. Mit nichts kann ich mir so sicher sein, wie mit unserer Freundschaft. Aber wieso wird mir dann so schlecht? Wieso rede ich wirres Zeug, ich meine ... sonst kann ich mit dir über alles reden und es fällt mir nicht schwer, ich muss nie lange überlegen! Es ist so leicht bei dir, so als wäre alles erlaubt ... einfach alles. Aber sag mir: was ist das, was sich zwischen uns schiebt? Jetzt wo niemand mehr zwangsweise für eine gewisse Zeit im Herzen des Anderen verweilen muss, gerade jetzt fühlt es sich so an als wären wir uns so fremd, als hätte uns etwas verändert. Haben wir uns verliebt? Wirklich verliebt? So wie die Leute, die sich so gut wie nie kennen und das dann verlieben nennen? Hab ich mich in die Person verliebt, auf die ich mich einen großen Teil meines verlassen konnte? Etwa in den Jungen, der mich getröstet hat, dem ich unendlich viele Abende durch meinen Liebeskummer versaut habe? Und was ist mit dir? Ich weiß, dass du es dir immer gewünschst hast ... aber auch jetzt noch? Denkst du in genau diesem Moment an die Dinge, die mir in TrO so bewusst geworden sind? Du denkst ich wäre nicht bereit dazu mich einem Menschen zu öffnen, das jedenfalls habe ich dir gesagt ... aber nur, weil ich mich dir ja schon geöffnet habe - weil du weißt wie ich ticke! Weil du mich kennst, wie niemand sonst ... Du weißt Dinge, die ich niemandem sonst erzählen würde und ich schenke niemandem sonst auf dieser Welt so unendlich oft mein Lächeln wie dir. Ich beobachte dich, wenn du nicht hinsiehst und ich tanze mit dir so verdammt gerne, so gerne, dass ich dafür so ziemlich alles aufgeben würde. Genauso gerne lache ich mit dir, eigentlich tu ich alles auf der Welt am Liebsten mit dir! Mein Leben würde ich mit dir teilen und du weißt, dass ich das noch nie gesagt habe - zu Niemanden. Wenn wir träumen, von unserer Zukunft, jeder von dem, was er sich vorstellt ... dann denken wir an den anderen dabei an unserer Seite, ich weiß es ... ich spür es ... ich wünsch es mir so sehr ... Ich habe Angst dich zu verlieren! Angst davor dich hergeben zu müssen ... noch ein weiteres Mal schaffe ich es nicht dich in den Armen einer anderen zu sehen ... noch ein weiteres Mal schaffe ich es nicht mir anzuhören, wie sie dich verletzt! Ich wünsche mir alles wiedergutzumachen, was falsch gemacht wurde und du ... du könntest alles so gut machen <3. Ich mag dir mein Herz schenken - ich will es dir nicht nur länger ausschütten, ich möchte dass du es nimmst, es kuschelst, warm hälst, ihm einen Namen gibst und versprichst, dass sich meine Träume erfüllen! Willst du das überhaupt? Oder hab ich das alles falsch verstanden? Kenne ich dich, meinen besten Freund, so schlecht, dass ich die Dinge, die er andeutet, falsch verstehe? Ich kenne dich nicht mehr ... nicht so ... nicht den, in den ich mich zu verlieben beginne! Ich hab noch nie darauf geachtet wie gut du riechst ... zwar sind mir deine wunderschönen Hände schon vorher aufgefallen, aber ads Drang sie zu streicheln, den spür ich noch nicht lange ... zumindenstens nicht so stark!

 

Nichts ist vergleichbar mit dir, nichts könnte dich ersetzen.

Liebe mich, wenn du kannst ...

20.1.09 22:36
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung